Aktuell.

Hier finden Sie alles im Überblick, was im Strandkorb in der Münchner Gollierstraße 39
offen ist für neue TeilnehmerInnen: Angebote, Kurse, Seminare und Veranstaltungen.

12. Januar - 22. April 2017
Ausstellung: "Artischocke und Teddybär"
Bilder von Lydia Heller
Mehr.

Ausstellung: "Artischocke und Teddybär"

Aquarelle, Acryl- und Ölbilder von Lydia Heller

Im zarten Alter von drei Jahren bekam sie einen Stift in die Hand gedrückt und sollte eine Postkarte gestalten – damals wollte der Vater wissen, ob sie das Talent geerbt hatte: Der Großvater, die Mutter, der Bruder, alle konnten malen.

Sie konnte: Mit neun Jahren belegte Lydia Heller Malkurse bei Professor Mangold in Fürth, dann folgten vielfältige Arbeiten für Dekorationen – und seit 2009 hat sie sich ganz der Malerei verschrieben.

Im „Strandkorb. Laden für neue Perspektiven.“ zeigen wir erstmals Bilder von knuffigen Teddybären und genussanregendem Gemüse – von Artischocken über Kürbis bis Mangold.

 

Artischocke
 
09. März 2017, 20:00 Uhr
Kleinste Bühne der Welt: "Die geschwätzige Alte"
mit Hedwig Rost. Vorgruppe: Jörg Baesecke
Mehr.

Kleinste Bühne der Welt: "Die geschwätzige Alte"

Acht Weltgeschichten der Frauen, erzählt und gespielt von Hedwig Rost.

Und mit Jörg Baesecke als "Vorgruppe".

Und wovon handeln die Geschichten? Von der Müllerstochter, die allein mit drei Räubern fertig werden muss. Von der unheimlichen Frau Trude, um deren einsames Haus man besser einen weiten Bogen macht. Von der Sternenfrau, die - im Märchen aus Namibia - vom Himmel herabsteigt und sich mit einem irdischen Mann verbindet ...

Mit oft ganz einfachen Mitteln erzählt und spielt Hedwig Rost die traditionellen Geschichten aus aller Welt: mal heiter, mal anrührend, mal archaisch, kantig oder auch verwirrend, doch immer lebendig, heutig und frisch. Mit Licht und Dunkelheit, mit ihren Händen und ein paar Tüchern, mit ihrer Stimme und der ihrer Geige erschafft sie für jede ihrer Geschichten einen eigenen Kosmos.

Hedwig Rost

Hedwig Rost steht seit über 25 Jahren als Geigenerzählerin und Geschichtenspielerin auf der Bühne – in ganz Deutschland, halb Europa und bis nach Afrika. Gemeinsam mit Jörg Baesecke bildet sie die ‚Kleinste Bühne der Welt’.

www.kleinstebuehne.de

 

27. April 2017, 19:30 Uhr
Vernissage: "Farben, Formen und Fundstücke"
Bilder und Objekte von Florian Hirschler
Mehr.

Florian Hirschler: "Farben, Formen und Fundstücke"

Aufgewachsen in einer Familie, in der Kunst einen hohen Stellenwert hat, war Florian Hirschler früh in Kontakt mit Farben und Formen.

 

"Malerei bedeutet für mich das Eintauchen in eine Erlebniswelt, in der ich völlig frei und selbstbestimmt handeln kann.

Florian Hirschler Bild
Florian Hirschler Objekt

Meine Objekte bestehen aus Fundstücken, die ich zusammensetze, aber auch mal nur für sich sprechen lasse.

 

Die Schönheit, die entstehen kann, wenn die Zeit den Ursprung verändert, finde ich immer wieder spannend.

Also, Augen immer ganz weit auf - so gibt es viele magische Momente."

 

Florian Hirschler lebt mit Frau und Sohn in der Gollierstraße 45, gleich neben dem "Strandkorb". Telefonisch ist der Künstler zu erreichen unter 089-72069772.

 

01. Juni 2017, 20 Uhr
"Pakt mit dem Teufel"
Das Kult-Duo "Black Patti" spielt Blues vom Feinsten.
Mehr.

"Pakt mit dem Teufel"

Einer der Urmythen des Blues spielt um Mitternacht an einer abgelegenen Straßenkreuzung im Süden der USA. Dort soll einst der Bluessänger Robert Johnson in einem Pakt mit dem Teufel seine Seele gegen seine Musikalität eingetauscht haben.

Das Duo Black Patti hat sich auf diese Spuren begeben und spielt den Delta-Blues so authentisch, als wären sie beide am Mississippi groß geworden.

Sind sie aber nicht: Peter Krause kommt aus der Holledau und Ferdinand Kraemer aus München.

Black Patty

Gitarrist und Sänger Peter Crow C. begeistert durch sein virtuoses Gitarrenspiel, seinen markanten Gesang und durch seine Qualitäten als Entertainer.

Der erst 25jährige Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer gilt als neues Ausnahmetalent in der Welt des Blues. Neben Gitarre und Gesang spielt er die fast vergessene Mandoline.

www.black-patti.de